Mittwoch, 28. September 2011

bloggdeinbuch

Weil man ja als Buchbinderin nicht nur Bücher erschafft, bindet und ersinnt, sondern diesselben auch fast suchtartig liest, bin ich vor einiger Zeit auf eine sehr interessante Seite gestoßen. Titel " Blogg Dein Buch".
Hier kann man sich als stolze Blogbesitzerin registrieren lassen und bekommt dann von diversen Verlagen ein Buch zugesandt, daß man innerhalb eines Zeitfensters lesen und rezensieren sollte.

Gesagt getan - daraufhin kam folgendes Wunschbuch:



Und hier kommt für alle Interssierten meine Rezension:

Nancy Horan, "Kein Blick zurück", Insel-Verlag (http://www.suhrkamp.de/insel_verlag_22.html)

  
Nancy Horans Geschichte , die sie in „Kein Blick zurück“ erzählt, ist in ihren Grundzügen eine wahre Begebenheit. Die beiden Hauptfiguren Mamah Bothwick Cheney und der Stararchitekt Frank Lloyd Wright und ihre schwierige Liebesgeschichte hat es zu Beginn des 20. Jahrhunderts wirklich gegeben. Schauplatz war Oak Park, Illinois, USA.  Beide Protagonisten lernen sich kennen, als der Architekt für das Ehepaar Cheney ein neues Haus entwirft und baut – und sie lernen sich lieben. Beide sind jedoch zu diesem Zeitpunkt verheiratet und haben jeweils eigene Kinder.
 Doch, weil diese Liebe stärker ist, als gesellschaftliche Erwartungen und Konventionen, entscheiden sich beide füreinander und verlassen ihre jeweiligen Familien. Sie begeben sich nach Europa.

In Berlin möchte ein Verleger einen Band mit Wrights Arbeiten herausgeben und sucht die Zusammenarbeit zu dem damals bereits berühmten Architekten. Beide leben daraufhin unbehelligt  einige Zeit in Berlin und leben diese Liebe – bis in den Staaten eine wahre Hetzjagd der Presse losbricht. Eine Scheidung und dann mögliche Neuvermählung wurde damals gesellschaftlich nicht geduldet. Eine mediale Hexenjagd beginnt.

Es war eine Zeit, in der Frauen kein Wahlrecht besaßen und unter dem Namen ihres Gatten ein Schattendasein führten. Gesellschaftlich traten sie niemals als eigenständige Persönlichkeit auf. Dieser Aspekt kommt in der Mitte des Buches immer wieder skizzenhaft zum Ausdruck. Was es jedoch im Alltag wirklich für Auswirkungen hatte, zeichnet Nancy Horan nicht allzu tief nach.

Zu Beginn des Buches werden dem Leser mit schnellen Rückblendungen die Hauptpersonen und deren Lebenssituationen näher gebracht. Mitunter empfand ich es, was den Lesefluss angeht jedoch als etwas störend, da die kapitel nicht allzu lange sind.


Nach dem ersten Drittel schwenkt Nancy Horan um, und erzählt chronologisch. Schade fand ich, dass dabei jedoch die Gewichtung sehr unterschiedlich ist: manche Gedanken und Gespräche werden episch lange und tiefsinnig ausgedeutet, während Entwicklungen und Prozesse , die die einzelnen Persönlichkeiten durchlaufen, eher oberflächlich überwischt werden. Man hat das Gefühl hier ist das Tempo zu schnell und an anderer Stelle, die man gerne einfach schneller überlesen hätte, ist es wieder zu langsam.

Wer sich für die Persönlichkeit Frank Lloyd Wrights interessiert und für sein Leben, seinen familiären Hintergrund, dem sei dieses Buch dennoch empfohlen. Immerhin beleuchtet es einen Skandal in der Geschichte Amerikas, der uns heute, mit dem Wissen und der gesellschaftlichen Akzeptanz von Scheidungen und neuen Verbindungen, als fast „mittelalterliche Hexenjagd“ erscheint.
Nancy Horan, "Kein Blick zurück" zu bestellen unter: http://www.suhrkamp.de/buecher/kein_blick_zurueck-nancy_horan_35746.html

Taschenbuch: 533 Seiten
Verlag: Insel Verlag; Auflage: 1 (21. August 2011)

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 3458357467

ISBN-13: 978-3458357469

Originaltitel: Loving Frank, 2007
Preis: 9,95 Euro


Als nächstes kommen dann mal wieder einige Werkstattergebnisse. Nach so vielen anderen Beiträgen...

Keine Kommentare:

Kommentar posten