Dienstag, 18. Februar 2014

Einleben

So langsam lebe ich mich in der neuen Umgebung ein: arbeitstechnisch dauert das bekanntlich immer etwas länger, bis die Handgriffe wieder so automatisiert sitzen. Am Anfang sucht man noch diverse Werkzeuge....man hatte die doch vor Kurzem mal irgendwo in der Hand gehabt. Wo war das nur gleich?!

Aber es wird. Und so konnte ich endlich gestern mal meine kleinen "Mitnehmer" für die Märkte machen: Dinge, die einfach jeder gerne mal so eben mitnimmt. Kleine Geschenke, Mitbringsel. etc. Das, was eben auch am schnellsten weg ist.

Bei mir sind das Notizblöcke, Haftnotizbüchlein und als neues Mitnehmerle eine Geschenkverpackung als Pyramide. Wenn man das Band löst, fallen die Seiten auseinander und geben den kostbaren Inhalt preis. Der Prototyp gefällt mir schon mal. Nun sollen weitere Größen folgen.

Ein Foto von den restlichen Dingen in der Werkstatt und der Spatzenbande, die ich jeden Tag vor dem Fenster habe, folgt!


Kommentare:

  1. Ach wie süß sind die Pyramiden!Das sieht nach dem Öffnen ja aus wie ein Stern!LGKatja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau das ist der Witz daran! Ich finde sie auch total nett! Hat dann so einen "Aha-Effekt"!
      LG. Heike

      Löschen
  2. Ja, so Sachen für den *kleinen Geldbeutel* braucht man auf jedem Markt. Hat deine Pyramide auch als Innenleben ein Schächtelchen? Sieht schön aus mit dem Notenpapier!
    LG Papierfrau

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, beim Prototyp ist noch nichts drin. Möglicherweise bei den folgenden Pyramiden. Oder es waren schon Grabräuber da!;-))
      LG Heike

      Löschen