Donnerstag, 25. September 2014

Buch goes Handtasche

Sie läuft wieder an, die Produktion von Buchhandtaschen! Denn nach der Verwertung der "inneren Werte"der Bücher zu Geschenkanhängern und Buchsternen bleibt ja immernoch der Buchdeckel übrig.
Und der wird ganz edel zum Trageobjekt.
Und so könnte der Titel manchmal vielleicht auch zum Programm des Inhalts werden: z.B. "Das Bermuda-Dreieck", oder "Der unergründliche See", "Das tiefe Geheimnis" usw.
Frau würde natürlich niemals zugeben, daß es sooo in ihrer Handtasche aussieht! ;-)

Und hier entstehen sie, die kleinen Allrounder:



Kommentare:

  1. in meiner Handtasche ??? NEIN ... NIE ... !!! :))
    alles immer mega aufgeräumt und sortiert :))

    ich wünsch dir was ... und freue mich auf einen Tee bei dir :))

    glg
    Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was man natürlich nicht sieht....80cm weiter links steht auch eine Jura! Ich bin also bestens gerüstet! Komm nur vorbei.....!;-))) Hoffentlich bald. In meiner Handtasche ist es übrigens auch superordentlich-sternzeichenbedingt neige ich zum Ordnungswahn! Es gibt schlimmere Laster! ;-))
      GLG Heike

      Löschen
  2. Wah! Ein Buch so auseinanderzunehmen! *hirchel* für mich ist das reiner Frevel!
    Ich betrachte Bücher durchaus als Gebrauchsgegenstände, aber auseinander nehmen sollte sie nicht!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Namenlose!
      Da ich eigentlich überwiegend selbst Bücher herstelle und selbst binde, gleicht es sich sicher aus, wenn ich ungeliebte Bücher, die andere Menschen gerne wegwerfen würden erneut in eine funktionelle oder gestalterische Form bringe! Wegwerfen wäre Frevel, das geht gar nicht. Aber upcyclen ist mit Sicherheit besser, als wegcyclen!
      Gruß Heike May

      Löschen