Mittwoch, 27. April 2011

Raubzugsbeute

Die Beute aus einem immer mal stattfindenden Raubzug im großen Internetauktionshaus kam heute per freundlichem Postboten bei mir an. Sich selbst Geschenke machen ist eben auch schön....denn, woher soll der Buchbinderosterhase denn sonst wissen, was ich im Nestchen haben will?!
Jedenfalls habe ich mir einen Handschriftkasten ersteigert. Ich würde nämlich sehr sehr gerne meine Bücher auch beprägen.
Also musste so ein Handschriftkasten her...nur bin ich nun noch etwas ratlos. Ist er vollständig? Fehlt etwas? Wie spannt man die Schrift ein?
Woher bekomme ich die passende Schrift? Wie heiß muss er für die Folie sein? Augenscheinlich wußte der Vorbesitzer und -nutzer dies ja auch nicht so richtig, sonst wär nicht der halbe Griff verkohlt.
Also benötige ich sachdienliche Hinweise....alles wissenswerte ist hiermit zur Fahnung ausgeschrieben. Zeugen bitte melden!!!


Kommentare:

  1. Also: die Lettern kommen auf die Fläche, die im untersten Bild ganz vorne ist, mit den Buchstaben nach vorne, also vom Griff weg.
    Durch Drehen des kugelförmigen Knubbels sollten sich die zwei "Backen" links und rechts aufeinander zu bewegen lassen, sodaß sie die Buchstaben festklemmen.

    Du brauchst einen Schriftsatz mit einzelnen Lettern, die länger sind,
    als diese Fläche, wo Du sie drauflegst, sodaß die Bucstaben drüber rausragen. Normal ist ca. 2,4 cm (also das, was in diesem Bild "Achselhöhe" heißt).
    Bleilettern vertragen die Hitze nicht, also entweder Messing (sauteuer, saugut) oder eine Zink-Alu-Legierung o.ä.

    Wenn Du die Klischees, die auf den Fotos sind, mit dem Schriftkasten verwenden willst, mußt Du sie irgendwie auf ein dickes Metallstück aufbringen lassen, sodaß sie eben auch soweit rausragen; eigentlich prägt man Klischees mit einer Maschine, die eine große beheizbare Fläche hat, auf die sie dann temporär aufgeklebt werden.

    Temperatur sollte etwa 100-130 Grad sein, das ist, wenn ein Wassertropfen sofort, aber nicht explosionsartig verdunstet, schwer zu beschreiben. Ausprobieren, Gefühl entwickeln.

    Kannst Du damit was anfangen?

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Jela,
    das sind sensationell gute Infos! Ich danke Dir herzlichst. Instinktiv war ich zwar auf der richtigen Spur, aber gerade die Infos über das Material der Lettern war mir eine große Hilfe. Danke danke danke.
    Ich hoffe, ich kann bald von Erfolgen oder eher wahrscheinlich von den vielen Mißerfolgen berichten.
    Sei ganz herzlich gegrüßt.
    Heike

    AntwortenLöschen