Dienstag, 4. Dezember 2012

Kleisterpapier

Nachdem draussen das natürliche Grün sich ja momentan oft in ein dickes Weiß verwandelt, habe ich meine Grüne Phase eingeleitet.
Der Kleister wollte verarbeitet werden und da bietet sich eine Runde Kleisterpapier an. Also Farbe ausgepackt, vermischt und los.

Und ich habe somit einen ganzen Stapel Bezugspapiere für die nächste Zeit. Früher gehörte die Buntpapierherstellung traditionsgemäß ohnehin in den Zuständigkeitsbereich der Buchbinderzunft. Und ich mache es auch wahnsinnig gerne, denn irgendwie ist das damit bezogene Buch noch ein weiteres Stück mehr selbst gemacht, als mit gekauften Bezugspapieren.

Man kann sich dann aber auch schwerer davon trennen! ;-))


Kommentare:

  1. Da hätte ich gerne mitgemacht!Hier stehen auch immer Farben bereit!Die Gummikämme sehen praktisch aus,und die aus Metall,zerkratzen sie nicht leicht das Papier?Ich käme auch gerne mal bei dir vorbei,aber ...zu weit...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zu zweit würde das auch Spaß machen! Davon bin ich überzeugt. Aber dazu ist momentan die Werkstatt ohnehin etwas zu klein....das wird sich voraussichtlich nächstes Jahr ändern! Dann wäre das vielleicht gar nicht so abwegig, wer weiß? Da ist was in der Schwebe! Aber wahrscheinlich bin ich mal eher in deiner Richtung....mit meinem Nordmännchen im Schlepptau, wenn er Heimatluft schnuppern muss! ;-))
      Liebe Grüße in den Norden
      Heike

      Löschen
    2. P.S. Die Metallschaber sind Klasse, sind ganz dünn und zerkratzen das Papier gar nicht. sind vor allem für die Spachteltechnik super! Gibt es bei boesner....! LG Heike

      Löschen