Mittwoch, 23. März 2011

Werkstatt hat wieder Zuwachs bekommen

Es ist ja wirklich nicht mehr so einfach, all die Werkzeuge und Gegenstände für den Buchbinderbedarf zu bekommen, wie das vielleicht noch vor einigen Jahrzehnten der Fall war (eher mittlerweile vor gut einem halben Jahrhundert!). Man muss da schon Spürsinn beweisen.
Und nachdem ich Euch neulich mein neu erworbenes Lederschärfmesser vorstellen durfte, hatte ein mir sehr lieb gewordener Mensch und (da Schriftsetzer ein sehr kompetenter Fachmann und absolut) befreundeter Mitleser Helmut, den Tipp gegeben, beim Lederschärfen auf einem alten Lithostein zu arbeiten.
So, nun scheinen ja alle irgendwie auf ihren Lithosteinen zu sitzen und sie zu bewachen! Zumindest schien es so...aber ich habe nicht aufgegeben und gestern kam das "Schätzchen" nun endlich hier an und wurde sofort für die Werkstatt adoptiert!
Er fühlt sich auch sofort in seiner neuen Umgebung wohl und hat sich schon mit Leder und Schärfmesser angefreundet, wie Ihr sehen könnt!

Irgendwann wird die Werkstatt wohl das zulässige Gesamtgewicht überschreiten, mit Pressen und Papieren, aber ob es an diesen 7kg dann liegen wird - ich hoffe nicht?!

So, ich ziehe mich zum Arbeiten zurück und genieße die Frühlingsstimmung, man kriegt richtig Energie, was zu fertigen!



A propos: Liebe Katrin, schicke mir doch bitte noch Deine Adresse für die Künstlerbriefe! Danke.

Kommentare:

  1. Glückwunsch zum Lithostein!! Wußte ich gar nicht mit dem Leder schärfen... wir nutzten die in der Uni immer als Farbstein, dafür eignen sie sich auch einfach hervorragend :)

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Sabrina,
    danke, ja ich freu mich total, denn es war gar nicht so einfach so einen Stein zu kriegen. Das mit den Farbwalzen kenne ich auch....War das nicht sogar auf Deinen Messefotos?!
    LG Heike

    AntwortenLöschen
  3. Ah, ein schönes Stück! Kann man auch sehr gut zum Beschweren hernehmen und zum schnellen Abziehen vom Schärfmesser.
    Diese Lithosteine sind schon noch für sauteures Geld zu kaufen.
    Ich sitze auch auf meinem ;-). Hab ihn von einem Museumsdirektor im Tausch für ein ledernes Gästebuch bekommen. Sowas gibt man natürlich nie her.

    AntwortenLöschen
  4. Ja genau, die Mainzer hatten nicht nur Pressen, sondern auch Lithosteine dabei :)

    AntwortenLöschen