Montag, 18. Juli 2011

Schloss und "Alte Mine"

Wer demnächst in die Kinos rennt, um mit dem Nachwuchs "Hanni und Nanni" zu sehen, der sieht auch gleichzeitig das (denn es dient als Kulisse), was gestern Bestandteil unseres "Kultursonntags" war: das Schloss Faber-Castell in Stein bei Nürnberg.
Quasi direkt vor meiner Haustür ist dieses Weltunternehmen und den dazu gehörigen Produktionsstätten. Und aus Anlass des 250-jährigen Bestehens wird momentan das Schloss und das Museum "Alte Mine" mit vielen Zusatzterminen gezeigt. Produktionsstätten früher und heute.
Noch immer werden hier in Stein Bleistifte gefertigt, und wer möchte kann im angrenzenden Gärtnerhaus des Anwesens im Fabrikverkauf auch einige "Schätze" käuflich erwerben.


Und wie Ihr sehen könnt, war es uns mal wieder ebenfalls unmöglich zu widerstehen...

Schön fand ich die Idee den Klassiker unter den Bleistiften, den Faber-Castell 9000 (den "Grünen") mit auf die Eintrittskarte zu packen.


Übrigens ist die Startseite des Faber-Castell Jubiläums sehr schön gemacht und sehr sehenswert. Schaut mal hier rein!
So, ich werde jetzt meine Schätze, vor allem die guten Polychromos einräumen und mich drüber freuen.
Falls es am Sonntag wieder mal regnet, so wie gestern, dann lohnt sich so ein Besuch alle mal. Eben ein Stück Kulturgeschichte "Made in Germany" und nicht irgendwo im Fernen Osten. Soll es ja hin und wieder noch geben....

So, und nun ab in die Werkstatt, demnächst soll es ja wieder mal was von mir zu sehen geben!!!!

Kommentare:

  1. Und ich Kulturbanause war da noch nie drin! Schande über mich und meine Nachkommen... aber mein Mann war schon dort in den Privaträumen mit kleinem Dinner.
    LG Papierfrau

    AntwortenLöschen
  2. Was viele nicht wissen, es gibt auch einen Faber Wildtierpark, der ist in der Nähe von Allersberg. Nicht ganz so beeindruckend wie das Schloß, aber trotzdem mal einen Ausflug wert.

    lgr, Ute.

    AntwortenLöschen