Dienstag, 17. April 2012

(Fliegender) Holländer

Man soll ja bekanntermaßen das Geld immer dort investieren, wo es am ehesten auch wieder rein kommt, lautet ein alter Spruch! Das habe ich heute brav befolgt und ein kleiner Hölländer kam zu mir ins Haus.

Bislang habe ich mir ja immer meine Vorstechschablonen aus Pappe selbst gemacht. Das wurde dann nach einiger Zeit immer unübersichtlicher und die Schablonen waren nach drei oder vier Buchblöcken auch nicht mehr wirklich zu gebrauchen.

Der Berg an Schablonen wurde auch immer höher....dann wurde mal wieder aussortiert und neu gefertigt. Irgendwie auch nicht wirklich das Wahre!

Und da fiel mir vor einiger Zeit eben jenes Luxusgerät auf, daß ich mir nun endlich gegönnt habe. Im fernen Holland gefertigt und nun bei mir auf dem Tischchen:




Es besitzt eine Stellschraube mittels derer der Abstand justiert werden kann und ist aus schön lackiertem Birkenholz. Sicherlich ein Luxus, aber man gönnt sich ja sonst nichts, oder?! ;-)



Kommentare:

  1. Hallo Heike
    Deinen "(fliegenden) Holländer" habe ich schon gesehen, aber selbst nie ausprobiert.
    Diese Schablonen könnten auch von mir sein ;-)
    Ich habe eine ganze Kiste voll und bin auch ständig am wegwerfen und wieder erneuern und natürlich am suchen ;-))
    Dann wünsch' ich Dir mal viel Freude und vor allem Arbeitserleichterung.
    Grüße von Doris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doris,
      ich werde berichten. Auf dem Foto ist auch nur eine kleine Auswahl. Aber mich hat das echt aufgeregt. Tausend Schablonen und die, die man sucht, findet man dann ja nicht!
      Aber, wie gesagt: Lagebericht folgt! ;-))
      LG Heike

      Löschen
  2. Lagenbericht ist gut :-)).
    Schön gemacht ist der * Holländer* schon.... aber halt auch teuer finde ich.
    LG Papierfrau

    AntwortenLöschen
  3. Staun: Ich dachte, die Firma stellt nur Spinräder her. Von ihnen habe ich mir nämlich vor etwa 31 Jahren ein Spinnrad geleistet. Obwohl zwischendurch unbenutzt auf dem Dachboden gestanden, funktioniert es immer noch prima.
    Thoma

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jetzt bin ich es, die da staunt! Aber ich nehme das mal als gutes Omen. Die Firma scheint auf Qualität zu setzen. Dann freue ich mich über den Kauf noch viel mehr. Hatte lange überlegt.
      Vielen Dank für diese Info.
      Herzlichst Heike

      Löschen
    2. Für alle Interessenten, egal, ob Spinnräder oder Vorstechschablone:
      http://www.louet.nl/

      Löschen
  4. Was es alles gibt, bin immer wieder erstaunt.
    LG Doro

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tja, Erfindungen werden aus Faulheit gemacht. Glücklicherweise!
      LG Heike

      Löschen
  5. Dieses schöne Werkzeug liegt jetzt auch auf meinem Tisch, liebe Heike. Jedoch stelle ich fest, dass die Bohrungen nicht 2,0 (wie vom Hersteller angegeben) sondern nur 1,6 mm Durchmesser haben. Keine bei mir vorrätige Ahle passt da durch. Aufbohren will ich eigentlich nicht. Dafür ist das Werkzeug einfach zu schön. Ich sehe mich lieber nach einer dünneren Ahle um. Hast Du eine Empfehlung für mich? Bei den meisten Angeboten fehlen die Durchmesser-Angaben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Silko,
      beim hersteller Louet gibt es eine kleine Ahle dazu. Die geht ganz wunderbar. Meine Standardahle hat aber auch funktioniert (war eine lange spitze Ahle damals) Auf den letzten Blogeinträgen kannst Du die Louet-ahle sehen. Sie ist zwar sehr klein, aber funktioniert hervorragend. Vielleicht solltest Du Dir die noch bestellen?!
      LG Heike

      Löschen