Donnerstag, 17. Januar 2013

AFFENKNOTEN

oder auch "Affenfaust" genannt, ist der Knoten, der als oberer Abschluss früherer Beutelbücher gebunden wurde. Diese Bücher wurden hängend am Gürtel getragen, um immer griffbereit zu sein und dass das kostbare Buch nicht abhanden kam. Um ein Herausrutschen am Gürtel zu verhindern kam in späteren Jahren irgendwann der so genannte "Affenknoten" hinzu. Er wurde meist aus Leder geknüpft und mitunter diente innen eine Kastanie dazu, den Knoten schön rund und voluminös zu machen.
Kletterer und Segler kennen diesen Knoten ebenfalls, denn man kann ihn gut dazu verwenden ein Tauende zum Werfen zu beschweren.
Und so habe ich gestern aus einer Kordel einen solchen Affenknoten hergestellt und natürlich mit einer Kastanie gefüllt. Das ist auf dem kleinen Bild unten rechts zu erkennen.
Der Ring kam in späteren Jahren als Aufhängvorrichtung für Beutelbücher hinzu. Beim nächsten Affenknoten wird er dann noch mit hineingeknüpft.

Heute werde ich nun versuchen den Knoten in meinem Gehirn wieder zu entwirren, dafür gibt es für Euch die Bilder:


Kommentare:

  1. Ja, den Knoten habe ich auch schon nach dem Video gearbeitet. Beim ersten Mal war die Schnur viel zu kurz, was hab ich mich da geärgert!
    Da bin ich ja mal gespannt auf die Beutelbücher *g*.
    LG Papierfrau

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, Video wäre vielleicht einfacher gewesen. Meine Anleitung stammt aus einem alten Segelknotenbuch! Da ich Nordeutschland quasi im Haus habe, hat man dann sowas griffbereit! ;-) Sehr praktisch!
      LG Heike

      Löschen