Donnerstag, 10. März 2011

Eigentlich...

...war ich heute voller Tatendrang. Ich hatte mir schon mein ganzes Werkzeugrepertoire parat gelegt und wollte gerade anfangen Pappen zuzuschneiden, als es klingelte!

Und da stand dann mein Postbote mit einem echten Schätzchen - ach was, ein wahrer Schatz!!!
Da es ja leider gute Handbücher im buchbinderischen Bereich aktuell fast ausschließlich nur noch antiquarisch gibt, habe ich Deutschlands Antiquariate durchforstet. Und ich bin fündig geworden:
DAS Fachbuch für den Buchbinder schlechthin liegt nun zu einem horrenden Preis erstanden vor mir.
In D-Mark darf man sich das eigentlich gar nicht mehr umrechnen, dann braucht man Riechsalz oder Hochprozentiges.

Aber nun ist es MEIN und ich werde wohl meine Werkzeuge für heute wieder aufräumen und meine Nase in das Buch stecken. Das ist wohl höhere Gewalt!
Wünsche Euch allen einen schönen Tag - trotz Regen!
Lesewetter ;-))

Kommentare:

  1. Toll, der alte Lüers und auch noch als Broschur. Da kannst du dem Buch einen schönen Einband verpassen. Viele Gesellen haben damals dieses Buch für ihre Prüfung genutzt.

    AntwortenLöschen
  2. Wow, ein Lüers.
    Der ist echt schwer zu kriegen!!

    AntwortenLöschen
  3. Ja, lieber Wilfried und lieber Anonym,
    ich bin auch total stolz. Ich hab schon soo lange gesucht und bin bei ebay 1000 Mal überboten worde. Nun also antquarisch für eine Wahnsinnssumme, aber es ist jeden Cent wert. Hadere noch, was ich mit dem Einband mache, der löst sich nämlich schon vom Buchblock. Ist fadengehftet....neu auf Band heften? Nur neue Buchdecke verpassen?
    LG Heike

    AntwortenLöschen
  4. Es ist kein konzentriertes Arbeiten möglich, wenn ein noch ungelesener Lüers nebenan liegt, das ist ein Naturgesetz! ;-))
    Ich würde nur irgendwann einen neuen Einband machen, wenn die Heftung noch soweit in Ordnung ist und den Originaleinband aufkleben .... aber erstmal durchstöbern! Viel Spaß dabei!

    AntwortenLöschen
  5. Beim durchstöbern kannst du dir ja eine Einbandvariante aussuchen. Vermutlich zeigt sich dann, daß die Heftung nicht mehr hält. Ich vermute die Broschur ist nur geholländert.

    AntwortenLöschen
  6. So ist es, lieber Wilfried. Aus diesem Grund werde ich wohl eher alles neu auf Bänder geften. ZUmindest erscheint mir das momentan eher geeignet, da ich es ja wohl auch sehr oft verwenden werde.
    Viele herzliche Grüße so von May zu May
    Heike

    AntwortenLöschen
  7. "heften" meinte ich natürlich, nicht "geften", was ist denn heute nur los?
    Glaube ich muss mal ein Lesewochenende machen, kann anscheinend schon nicht mehr schreiben!

    AntwortenLöschen