Donnerstag, 31. Mai 2012

Kleisterpapier verarbeitet

Die schönen Kleisterpapiere der letzten Tage konnten nun schon einmal verarbeitet werden. Sie schmücken nun ein Buch, dessen Kapital farblich auf das Kleisterpapier abgestimmt wurde und ein Stifte-Etui. Beide Papiere habe ich nach dem Aufziehen gewachst, denn ich mag die glattere Struktur, die dann entsteht und schaffe dadurch eine etwas größerer Abriebfestigkeit. Sowohl ein einfaches Bienenwachs, als auch ein Antikwachs für Möbel eignen sich gut. (Auf die Farbe achten!)
Manchmal wirken die Farben dann auch noch etwas strahlender, als ohne Wachs. Bei dem grünen Kleisterpapier kam es mir fast so vor.

Nun sitze ich heute in der Zwickmühle: neue Kleisterpapiere (habe neue Zumischfarben!) oder die anderen Bögen verarbeiten.......Dilemma!


Kommentare:

  1. Das ist ja wieder mal eine tolle Arbeit! Klasse. Hat mich auch oft gereizt; und obwohl meine Frau recht großzügig ist, was die Erteilung von Erlaubnissen für diverse schmutzige "Arbeiten" ohne Werkstatt angeht, werde ich wohl für diese Kleister/Ölfarben/Acryl-"Matscherei" keine Freigabe bekommen ;-)) So hab ich mir herrliche grüne Papiere aus Israel besorgt und was die Abrieb- und Wasserfestigkeit angeht, zunächst an ein Fixateur-Spray gedacht. Aber die Idee mit dem Bienenwachs gefällt mir sehr gut. Das könnte man ja sogar mit einer Polierbürste noch nachbehandeln. Toll!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also soooo viel Panscherei ist das gar nicht. Vielleicht nur etwas aufwändig, denn ich habe den Weizenkleister am Tag vorher gemacht, damit er richtig auskühlen kann. Alles andere, z.B. das Mischen mit Farben geht dann auf dem Tisch ohne Probleme und mit einer abwaschbaren Unterlage klappt das sehr gut! Es gilt: Versuch macht kluch! ;-))
      P.S. Es geht auch handelsübliches Bohnerwachs für Holzdielen!

      Löschen
    2. Holzdielenhartwachs? Wirklich? Da ist doch noch irgendein Lösungsmittel drin?! Ich glaub, da hätte ich zu viel Schiss.....

      Löschen
    3. Ach, siehste.... Jetzt hab ich das total zerwechselt mit dem Marmorieren. Deshalb auch mein unqualifizierter Kommentar mit der "Matscherei". Dank Deiner weiteren Ausführungen hier bin ich jetzt ein bißchen schlauer.

      Löschen
  2. Toll geworden! Besonders das graue Werk sieht sehr edel aus.
    Übrigens, wenn Ihr etwas Alaun in den Weizenkleister mischt, gibt es auch eine höhere Abrieb- und Wasserfestigkeit.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Riecht aber wahrscheinlich dann nicht so gut wie Wachs, oder?! :D
      Berichte doch mal bei Gelegenheit von Deinem Bunt-Papier-Wochenende. LG

      Löschen