Donnerstag, 14. März 2013

Vergolderklotzpresse im Duett

Nachdem ja vor kurzem meine neue Vergolderklotzpresse bei mir eingezogen ist, hatte ich nun das Glück und bekam gleich die große Schwester meiner Presse! Aufgearbeitet und zu neuem Glanz verholfen! Schade, daß kein Zählwerk eingebaut ist. Wieviele Bücher waren wohl darin schon eingespannt? Was wurde an Kapitalen gestochen, was an Titeln geprägt?
Leider erzählt sie uns nichts darüber!

Aber nun können beide Pressen alt und neu um die Wette strahlen! Ich freu mich über beide!
Ich zeig Euch mal meine Schätze:

 Das Papier oben in der Mitte ist mein neues Bezugspapier, das ich entdeckt habe. Demnächst dann auf Schachteln und Büchern.....wunderschön!

Kommentare:

  1. Ahh und nun kannst Du endlich überdimensionierte Folianten herstellen :-). Pressen, so finde ich, kann man ja nie genug haben und die große ist wirklich ein sehr schönes Stück mit Flair.
    Lg Papierfrau

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da bin ich mit Dir absolut einer Meinung. Denn eine Presse ist immer genau dann belegt, wenn man sie braucht. Deswegen bin ich auch echt glücklich darüber! ;-)
      LG Heike

      Löschen