Freitag, 11. Februar 2011

Schachtel-Memory

Ja, man kann seine Kindheit eben nicht verleugnen. Und in meiner Kindheit spielte dieses Spiel eine anscheinend bedeutsame Rolle, denn ich konnte mich heute des Eindrucks nicht erwehren, daß ich mit meinen Schachteln eine Art "Schachtel-Memory" spielen könnte.
Eigentlich war es ja nur eine Resteverwertung....aber am Schluß sah es dann doch irgendwie spannend aus. Da ich nächste Woche wieder hinter der Heftlade zu finden sein werde, habe ich schnell noch ein bisschen Marktvorrat geschaffen. Und in den Shop soll ja auch noch etwas wandern.

Und, wenn man sich die Bilder jetzt anschaut, kommt man bestimmt im Leben nicht drauf, daß ich einen Hang zu Asiatischem und Grafischem habe, oder?




Kommentare:

  1. Liebe Heike,
    in deinem früheren Leben warst Du bestimmt eine Tafel Ritter Sport: quadratisch, praktisch, gut ... wie deine Schächtelchen eben :-)

    AntwortenLöschen
  2. Ich hoffe doch nicht?! ;-))
    Vielleicht war ich ein gemeiner Bücherwurm oder die gemeine Papierlaus! Wer weiß das schon!Das wäre mal interessant zu erfahren....
    LG Heike

    Schick übrigens, Dein Arbeitsplatz....da würde ich auch gerne mal über die Schulter spitzen!

    AntwortenLöschen